Petermännchen sind die Kreuzottern der Meere und wenn du auf ein Petermännchen trittst, wirst du gestochen. Doch was tun, wenn du vom Petermännchen gestochen wirst?

Petermännchen treiben, graben sich tagsüber im Schlamm und Sand im Meer ein, sodass nur die Augen hinausschauen. Die Petermännchen halten sich nicht nur im niedrigen Wasser auf, sondern bis zu 150 Meter tief. Nachts ist das Petermännchen aktiver und frisst kleine Fische und Krabben. Und trotzdem kommen Surfer den Petermännchen oft genug in die Quere.

Die Petermännchen sind 15-53 Zentimeter lang und trotzdem leicht zu übersehen. Sie sind auf dem Grund des Meeresbodens kaum sichtbar und wenn du dein Surfbrett zu Wasser lässt, siehst du den Meeresboden sowieso nicht.

Was passiert wenn man auf ein Petermännchen tritt?

Wenn du auf ein Petermännchen trittst, kommst du auch mit einem der sieben Stachel in Berührung. Die Stachel sitzen auf den Kiemendeckeln und auf dem Rücken. Über die Stacheln wird Gift ausgestoßen, dass dem einer Wespe ähnelt. Das Petermännchen gehört mit seinem starken Gift zu den gefährlichsten Gifttieren in Europa. Dadurch verursacht werden starke Schmerzen und Schwellungen. Das Gift breitet sich sofort aus, wenn der Stachel in die Haut eindringt.

Es verteilt sich schnell und kann sich im ganzen Körper ausbreiten. Wenn du gestochen bist, heißt es raus aus dem Wasser. Denn es kann gefährlich werden, sobald die Schmerzen so groß werden, dass du nicht mehr sicher aus dem Wasser kommst. Neben den Schmerzen im Wundbereich kann das Gift auch zu Kopfschmerzen, Fieber, Brechreiz, Atemproblemen, Kreislaufkollaps oder Herzrhythmusstörungen führen.

Was tun, wenn du vom Petermännchen gestochen wurdest?

Das klingt ein bisschen krass, aber auch wenn du nur einen dicken Fuß und Schmerzen bekommst, ist es Zeit, aus dem Wasser zu gehen und den Petermännchenstich zu behandeln. Wenn der Stachel noch drin steckt, entferne ihn sofort. Danach muss die Wunde auf etwa 50 Grad erhitzt werden. Dadurch werden die Giftmoleküle zersetzt und der Schmerz geht schnell weg. Wenn du immer noch Schmerzen hast, ab zum Arzt. Eventuell muss auch eine allergische Reaktion aufgehalten werden.

Wie kann man den Petermännchen Stich erhitzen?

Jetzt kommen wir zum Hauptgrund, warum wir diesen Artikel schreiben. Weil wir denken, dass die ganzen Methoden, über die man liest, nicht an einen Anti-Mücken-Stick herankommen. Geldstücke mit dem Feuerzeug erhitzen und auf den Stich legen, erzeugt Brandblasen. Ein Föhn braucht Anschluss an Strom. Kochendes Wasser hat man selten direkt am Spot zur Hand. Wenn du heißes Wasser auftreiben kannst, ist es sicher eine gute Alternative. Wir finden, der Anti Mücken Stick ist eine gute Variante und ein klasse Gadget für jeden Surfer. Der Bite Away erhitzt die Stelle zum Beispiel auf knapp über 50 Grad und du kannst einstellen, wie lange er warm bleibt. Natürlich ist der Stick für kleinere Stiche ausgelegt, heißt das heiße Metallplättchen ist relativ klein. Allerdings kannst du den Stick mehrmals aktivieren und so den Petermännchen Stich großflächig erhitzen. Ähnliche Produkte haben wir noch nicht getestet.

Bite Away - Stichheiler
Bite Away – Stichheiler

Diese Infos sind keine ärztliche Beratung und wir treffen diese ohne Gewähr. Habt ihr Erfahrungen mit anderen guten Methoden gemacht?