Du willst dir dein erstes eigenes Surfbrett kaufen und liest von unterschiedlichen Surfboard Finnen-Systemen oder bist auf der Suche nach Infos zu Fin-Sets. Hier erklären wir dir die Unterschiede der Finnen-Systeme.

Wenn du dir ein neues Surfbrett kaufen möchtest, gibt es viele beachtenswerte Faktoren. In diesem Beitrag thematisieren wir lediglich die Wahl des Finnen-Systems bzw. ob es tatsächlich eine Rolle spielt? Dabei geht es darum, wie die Finnen am Board angebracht werden. Es gibt Unterschiede und du musst ein paar wichtige Tipps beachten.

Singlefin – 2 Finnen – 3 Finnen – 4 Finnen – oder 5 Finnen? Was passt zu deinem Surfen?

Diese Frage haben wir in einem anderen Beitrag beantwortet. Dort geht es um die Art und Weise bzw. das System die Finnen zu montieren. Wie viele Finnen du nehmen solltest und mehr zu Thruster Fins und Finnen-Set-Ups haben wir in einem anderen Beitrag zusammengeschriebenDort findest du Infos zu den Vorteilen der jeweiligen Finnen-Anordnungen.

Interessant kann in diesem Zusammenhang auch unser kleiner Surfboard-Guide sein: Surfbrett kaufen – der richtige Surfboard Shape.

Welches ist das richtige Surfboard Finnen-System für mich?

Hauptsächlich werden drei unterschiedliche Finnensysteme genutzt bzw. verkauft. Das sind folgende:

  • Future Fins
  • FCS Finnen-System
  • direkt ins Board laminierte Finnen
  • US-Box Fins (4. Ergänzung)

Einlaminierte Finnen – Gehen gar nicht!

Einlaminierte Finnen sind Finnen die fest im Board verbaut sind. Im Prinzip werden die Finnen mit Fieberglas überzogen und dadurch fixiert. Davon möchte ich dir abraten, ganz einfach weil du sie nicht ersetzen, austauschen und ausbauen kannst. Klar kannst du zum Shaper gehen und dir wieder Finnen glassen lassen. Aber für die nächste Flugreise muss das Brett ins Boardbag und die Finnen bleiben so gut wie sicher nicht ganz bis du am anderen Ende der Welt angekommen bist. Eigentlich surft niemand mit einlaminierten Finnen. Gerade als Anfänger solltest du darauf achten nicht in diese Falle zu tappen. Eine FCS oder Future Finne ist schnell ersetzt. Einlaminierte Finnen eben nicht. Du hast außerdem das Problem, dass du ein Brett mit eingebauten Finnen quasi nicht im Flieger transportieren kannst, weil das Abbrechen vorprogrammiert ist, wenn etwas anderes darauf liegt etc.

Fest einlaminierte Surfboard Finnen findet man mittlerweile sehr selten und wir raten schlichtweg davon ab, ein derartiges Surfboard zu kaufen. Denn mit allen anderen Systemen hast du die Möglichkeit Finnen zu wechseln, falls mal welche kaputt gehen, oder um das Fahrgefühl zu testen und um die eigene Performance zu verbessern.

US-Box Finnen

Ein weiteres verwendetes System sind die US-Box Finnen. Diese werden jedoch nur selten verbaut. Hauptsächlich werden sie in Longboards, Retro Shapes (Single-Fins) oder Mini Malibus verwendet. Oft werden sie mit FCS oder Future Fins kombiniert. Durch die geringe Verwendung gibt es verhältnismäßig wenig Auswahl an Finnen und die Finnen sind oft teurer als andere. Für dich als uferloser Surfer in Europa ist diese Wahl nicht unbedingt die Richtige! Vor allem für ein Anfänger-Surfboard würden wir die zwei gängigeren Systeme empfehlen. Wenn du ein Oldschool Board mit Stylefaktor suchst, macht die US-Box Sinn. Und bei großen Finnen, wie den Finnen für Longboards, wird dieses System auch weiterhin genutzt.

Dadurch bleibt nur noch die Wahl zwischen FCS Finnen und Future Fins. Ehrlich gesagt würde ich mein Surfboard nicht nach der Art des Finnen-Systems ausrichten. Es gibt gute FCS Finnen und gute Future Fin Setups. Dennoch haben beide Bauweisen Vor- und Nachteile und auf die wollen wir hier eingehen.

Future VS. FCS Finnen-System?

Eigentlich ist es egal, ob ein FCS- oder Future-Fins-System im Surfbrett verbaut ist. Viel wichtiger ist dabei, welches Finnen-Set-Up das Surfbrett nutzt. Anfänger nutzen meist 3 Finnen-Set-Ups bzw. Thruster Fin Set-Ups. Die unterschiedlichen Set-Ups haben wir dir unter Surfboard Finnen Set-Ups beschrieben.

Vor- und Nachteile bei Future Fins

  • Future Fins werden grundsätzlich als stabiler angesehen.
  • Das Future Fin-System ist einfach zu handhaben.
  • Allerdings sind Future Fins in Europa nicht verbreitet. Das liegt vorrangig daran, dass sie nicht entsprechend vermarktet werden. Es kann also schwerer Ersatz gefunden werden.

Vor- und Nachteile FCS Finnen

  • FCS Finnen sind in Europa am meisten verbreitet. Es kann leicht Ersatz gefunden werden.
  • Sie sind durchaus robust, auch wenn Future Fins hier leicht die Nase vorne haben. Lediglich die FCS Plugs (das Gegenstück, das im Surfboard verbaut ist) sind etwas empfindlicher. Mit den FCS Fusion Plugs ist hier aber eine robustere Alternative auf den Markt gekommen, die zum Beispiel von SANE Plugs vertrieben werden. FCS Fusion Plugs sind leicht, robust und deshalb ein wenig teurer.
  • Im Preis sind die FCS Finnen-Systeme meist günstiger als Future Fins. Das spielt beim ersten Kauf des Surfbretts selten eine Rolle, da du oft Finnen zum Brett dazubekommst. Wenn du allerdings Finnen oder Plugs ersetzen musst oder neue Finnen kaufen möchtest, macht sich das bemerkbar.

Vorsicht es gibt jetzt FCS 1 und FCS 2 Finnen

  • FCS 2 Finnen haben ähnliche Vorteile wie die ersten FCS Finnen. Es gibt jetzt seit Neuestem eine neue Generation an FCS-Finnen und sie werden immer weiter verbreitet in Surfboard-Shapes eingesetzt.
  • Das System ist sehr einfach und du kannst die Finnen schnell wechseln. Du brauchst kein Werkzeug, spannst die Finne vorne ein, drückst sie hinten nach unten und bist surfbereit.
  • Dabei hat es die gleiche Stabilität wie das FCS 1 Finnensystem.

Am besten verschaffst du dir einen Überblick über die Produktpaletten. Hier findest du einige Finnen-Sets im Online Shop.

Welches Surfboard Finnen-System soll mein erstes Board haben?

Eigentlich ist es nicht wichtig, welches System du wählst. Wenn du aber eine Antwort brauchst, dann sind es: Thruster (3 Finnen Set-Up) FCS Finnen

Hier findest du ein günstiges Finnen-Set bei Decathlon
Oder du wählst ein Original FCS Finnen Set in M, FCS Finnen-Set in L oder die FCS Finnen in S.

Das Finnen Set-Up sollte für Anfänger ein Thruster Fin sein, also Set-Ups mit 3 Finnen.

Dabei raten wir von Nischen-Finnen-Systemen ab, da du mit diesen oft Probleme bei der Wiederbeschaffung hast, oder Ersatz-Finnen teuer sind.

Entsprechend bleibt, wie oben beschrieben, die Wahl zwischen FCS oder Future Fins. Zwischen diesen beiden Formen sind die Unterschiede relativ gering, sodass du dir mehr Gedanken über Shape und andere Faktoren bei der Surfboard-Wahl machen kannst.

Finnen-Größe nach Körpergewicht

Das ist leicht zu beantworten. Hier geht es nach Gewicht. Aber auch das kann angepasst werden. Ich wiege 73 kg und manchmal packe ich auch L-Finnen aus, um stärkeren Halt in höheren Wellen zu haben. Grundsätzlich gilt aber:

  • XS ist für Kinder
  • S für Surfer bis 70 kg
  • M für Surfer von 65–80 kg
  • L von 75–95 kg
  • und XL ab 90 kg

 

Fazit: Du kannst FCS oder Future Finnen nutzen. Wichtig ist, dass du die richtige Größe wählst und das Material zu deinem Skill-Level (Regel: Anfänger nutzen eher weichere Plastik-Finnen. Später kannst du zu High-Performance Fins übergehen).

 

In diesem Beitrag verwenden wir sogenannte Affiliate-Links. Wenn du über einen Affiliate-Link einkaufst, bekommen wir dafür vom betroffenen Online-Shop eine Provision. Du shoppst zum selben Preis – für dich entstehen keine Mehrkosten.