Malibu und Mini-Malibu Surfboard-Shapes sind oft die ersten eigenen Surfbretter nach dem Anfänger-Kurs. Zu Recht?

Du hast gerade 1-2 Wochen Surfcamp hinter dir und möchtest jetzt dein erstes eigenes Surfboard kaufen? Oder du suchst nach dem Surfkurs nach dem richtigen Leihboard? Dann ist das Malibu bzw. Mini-Malibu (auch Mini-Mal genannt) die richtige Wahl!

Eigenschaften eines Malibu / Mini-Malibu

Vorneweg: Der Unterschied zwischen Malibu und Mini-Malibu ist grundsätzlich nur die Länge des Brettes. Der Shape hat jeweils ähnliche Eigenschaften. Malibu-Surfboards haben dabei meist eine Länge von über 8 Fuß und Mini-Malibu-Surfboards liegen um die 7 Fuß. Für viele Anfänger ist ein Brett ca. zwischen 7 und 8 Fuß die erste Wahl, aber geh nicht nur nach der Surfboard-Länge sondern suche dir dein Brett nach Volumen und Shape aus.  Mehr zum Surfbrett-Kauf, findest du unter Surfboard kaufen – Surfboard Shapes

Malibu- und Mini-Malibu-Shapes haben in der Regel ein 1- oder 3-Finnen Set-Up. Dabei haben beide eine runde Nose und ein rundes Tail. Das bringt ein wenig Extra-Volumen. Zudem haben Malibus grundsätzlich einen geringen Rocker. Das führt dazu, dass die Gleitfläche des Surfboards größer wird. Insofern haben Malibu-Shapes relativ viel Volumen, sind relativ stabil, gleitfreudig und dabei leichter zu manövrieren als Longboards. Für Einsteiger sorgen sie für die nötige Stabilität und es fällt leichter, Wellen anzupaddeln. Dabei bleibt es fehlerverzeihend.

Auch beim Malibu bzw. Mini-Malibu ist die Kurve über das Tail einzuleiten. Das ist zwar eine Umstellung, aber der nächste Schritt nach dem Anfänger-Kurs. Denn später beim Shortboard musst du das Gewicht entsprechend verlagern. Je früher der Surfer das lernt, desto leichter fällt dir die Umstellung.

Kann ich mit Malibu / Mini-Malibu Surfboards an allen Surfspots surfen?

Durch den Einsatz der Bretter im Anfängerbereich wird klar, dass Malibu Surfboards vorrangig an Anfänger-Spots zum Einsatz kommen. Ein extremer Reef-Break wird damit schwer zu surfen sein. Genauso sind sie grundsätzlich nicht für riesige Wellen gebaut. Für die ersten Versuche und den Sprung vom Anfänger zum Intermediate ist es aber ein gutes Board.

Vor- und Nachteile Malibu / Mini-Malibu

  • Mini-Malibu und Malibu haben gegenüber dem Longboard Vorteile bezüglich Gewicht und Manövrierbarkeit.
  • Dabei hat es das nötige Volumen, das es den Anfängern und Intermediates ermöglicht, Wellen leichter zu erwischen.
  • Sie sind für das Surfen an Surfspots mit kleinen bis mittleren Wellen gedacht.
  • Auch als Fortgeschrittener wirst du bei kleinen Wellen Spaß mit dem Brett haben.
  • Die Surfbretter sind in der Regel relativ günstig und kosten zwischen 300 € und 500 €.
  • Der einzige Nachteil (für Beginner) ist der schwere Transport und das Gewicht des Surfbrettes. Für Fortgeschrittene fehlt irgendwann die Spritzigkeit und die Bretter ermöglichen es oft nicht, große Wellen zu surfen.

Klartext: Ein Malibu oder Mini-Malibu sichert eine große Wellenausbeute und schnelle Erfolgserlebnisse. Der Schritt nach dem Softboard ist das Mini-Malibu bzw. Malibu, wobei ich je nach Körpergewicht zu einem Maß zwischen 7´2 und 7`6 greifen würde. Mit dem Malibu können die ersten Parallelfahrten und die ersten Turns gefahren werden. Andere Shapes kommen immer mehr in Mode. Hybrid-Boards sind eine gute Alternative zu Malibu-Surfbrettern.
Jetzt ist lediglich die Frage, ob du dir das Brett kaufst oder ausleihen möchtest? Das ist je nach Ausgangslage zu entscheiden. Wenn du an einem Ort oder gar in einem Surfcamp untergebracht bist, kannst du dir das Surfbrett auch ausleihen. Der Schritt zum Funboard-Shape oder einem anderen Hybrid-Shape ist eventuell schnell zu schaffen. Das gelingt oft nur, wenn du mehr als einmal im Jahr zum Surfen fährst (im besten Fall auch jeweils länger als 2 Wochen).

Hier ein paar Malibu Surfboards, die du dir anschauen kannst:

Fazit: Ein Malibu im Quiver zu haben schadet prinzipiell nie. Wenn du schnell auf ein anderes Brett umsteigst, kannst du es sicherlich gebraucht wieder verkaufen. Das Malibu ermöglicht dir einen schnellen Lernerfolg und Spaß in kleinen bis mittelgroßen Wellen.

 

In diesem Beitrag verwenden wir sogenannte Affiliate-Links. Wenn du über einen Affiliate-Link einkaufst, bekommen wir dafür vom betroffenen Online-Shop eine Provision. Du shoppst zum selben Preis – für dich entstehen keine Mehrkosten.