Set

Ein Wellen-Set besteht aus mehreren Wellen, die sich hintereinander aufbauen und brechen. Das Set besteht aus den Wellen, die du anstarten kannst und kann eine unterschiedliche Anzahl an Wellen umfassen. Die Sets sind meistens die größten Wellen die gen Strand laufen. Du kannst die Setpause nutzen, um ins Line Up zu paddeln und dann die Setwellen anstarten.


Shacked

Komplett unter der Barrel bzw. in einer Tube.


Shaka

Shaka ist wie Aloha Surfslang für Hang Loose. Shaka ist das Handzeichen für Surfer, bei dem Daumen und kleiner Finger von der Hand weggestreckt werden.


Shaper

Ein Shaper shaped Surfboards, also die richtige Ansprechperson, wenn du ein individuelles Surfboard kaufen möchtest.


Sideshore

Sideshore ist wie Offshore und Onshore die Windrichtung in Bezug auf den Surfspot. Sideshore oder Crossshore geben Windrichtungen an, die seitlich zur Küste wehen und damit die Wellen unruhiger machen, aber nicht platt drücken oder länger offen halten.


Single Fin

Ein Single Fin Surfboard hat nur eine Finne, dafür aber eine große. Der Single Fin Shape ist eher oldschool und wird ganz anders gesurft, als ein Shortboard. Mehr zu den Surfboard Shapes findest du hier.


Softboard

Mit dem Softboard haben fast alle Surfer angefangen. Es ist das Surfboard für Anfänger und hat oben eine dicke Schaumstoffpolsterung. Dazu hat es weiche Gummifinnen, die das Verletzungsrisiko minimieren. Es ist groß, hat kaum Rocker und ultra viel Volumen.


Stringer

Der Stringer ist das Zentrum des Surfboards. Der Stringer ist aus Holz und ist in der Mitte des Surfboards. Er stärkt das Board und sorgt für Stabilität.


Strömung

Current ist dein Freund oder dein Feind im Wasser - eigentlich ist die Strömung weder noch, solange du bewusst mit ihr umgehen lernst. In jedem Fall musst du dich mit dem Thema Strömung auseinandersetzen, um im Ernstfall richtig zu reagieren. Strömungen gibt es im Meer immer, in jeder Bucht, an jedem Spot. Die Strömungen werden von Gezeiten und Wind beeinflusst. Wichtig ist, dass du auch im Line Up mit den Strömungen umgehen kannst und nicht aufs Riff oder auf hohe See getrieben wirst. Infos und das richtige Handling haben wir im Beitrag Spot-Check thematisiert.


SUP

SUPler und Surfer sind nicht unbedingt die besten Freunde. SUPs = Stand Up Paddleboards und der SUPler steuert das SUP immer im Stehen. Durch das große Volumen der SUPs kann die Welle sehr früh angestartet werden und du bekommst die Welle viel früher als die meisten Surfer. Dadurch hat der SUPler laut Vorschriften meist Vorfahrt und der Surfer schaut doof aus der Wäsche.


Surfers Ear

Surfers Ear ist eine Verknorpelung des Ohres, die vorrangig bei Kaltwassersurfern vorkommt. Es wird aber auch im Zusammenhang mit Ohrentzündungen verwendet, die in warmem Wasser mit vielen Bakterien, sogar noch häufiger vorkommen. So kannst du deine Ohren beim Surfen schützen.


Swell

Der Swell ist die Dünung und damit die Basis für jede Welle. Swell ist lange unterwegs und die Energie ordnet sich vor der Küste zu surfbaren Wellen. Das Schwierige ist es den Forecast zu deuten, um zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein. Und so liest du den Surf-Forecast richtig.